Projektinformationen

Projekt „Digitale Lehrerbildung”

Projektbeginn: März 2015
Projektfinanzierung: QSL zentral der TU Darmstadt
Projektleitung: Petra Grell
Projektkoordination: Franco Rau
Projektmitarbeiter_innen: Marco Wolf

Das zentrale Ziel des Projekts Digitale Lehrerbildung ist es, Lehramtsstudierende durch die Förderung von digitalen und medienpädagogischen Kompetenzen angemessen auf die Herausforderungen und zukünftigen Aufgaben durch den digitalen Wandel in Bildungsinstitutionen vorzubereiten. Dafür werden zwei Teilziele verfolgt:

(1.) Entwicklung und Umsetzung integrativer Medienbildungsangebote zum Lernen mit und über digitale Medien in den Fachdisziplinen,

(2.) Realisierung von praxisorientierten und phasenübergreifenden Angeboten zur Bildung in der digitalen Welt

Die erste Zielebene fokussiert die Verbesserung der medienpädagogischen und mediendidaktischen Ausbildung in den einzelnen Fachdisziplinen. Integrative Medienbildungsangebote bezeichnen in diesem Kontext Lehr- und Lernsituationen, in denen mit digitalen Medien etwas über digitale Medien gelernt werden kann. Dafür bedarf es einer Weiterentwicklung von Lehrveranstaltungen sowie die Schaffung von Beratungs- und Unterstützungsangeboten für Hochschullehrende. Dafür soll im Rahmen des Projektes eine inhaltliche und methodische Abstimmung zwischen medienpädagogischen und mediendidaktischen Angeboten in den Grundwissenschaften und in den einzelnen Fachdisziplinen erfolgen, Beratungs- und Unterstützungsangebote zur Realisierung digital gestützter Projekte in den einzelnen Fachdisziplinen angeboten werden (z. B. durch gemeinsame Seminargestaltungen, Einzelberatungen), Zur Förderung von digitalen und medienpädagogischen Kompetenzen von Lehramtsstudierenden Angeboten geht es auf der zweiten Ebene darum, praxisorientierte und phasenübergreifende Angebote für Lehramtsstudierende zu aktuellen Themen und Fragen zu schaffen. Dafür sollen im Rahmen des Projektes Studierende unterstützt werden, ein digitales Studienportfolio zum Thema MedienBildungsKompetenz (MeBiKo) zu führen, welches konzeptionell mit dem „Portfolio Medienbildungskompetenz für hessische Lehrkräfte“ verzahnt ist, praxisorientierte Angebote als optionale Vertiefungen zur digitalen Welt als Thema und Werkzeug für Schule und Unterricht (z.B. BigData, Smartphones im Unterricht, FakeNews, Social Bots, Hate Speech etc.) entwickelt und durchgeführt werden, an der Gestaltung phasenübergreifender Angebote in der Lehrerbildung (z. B. ein hessenweites Mahara über alle Phasen der Lehrerbildung, Öffnung von Fortbildungsangeboten für Lehrer*innen für interessierte Studierende, etc.) mitgearbeitet wird.