Neuigkeiten des Arbeitsbereiches Medienpädagogik

Herzlich Willkommen…

…auf den Seiten des Arbeitsbereichs Allgemeine Pädagogik mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik, Institut für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik im Fachbereich Humanwissenschaften (FB 03).

Team des Arbeitsbereiches Allgemeine Pädagogik mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik
Team des Arbeitsbereiches Allgemeine Pädagogik mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik

Neuigkeiten

  • 14.11.2018

    „Hands On“-Workshops im Wintersemester 2018/19

    Einsteigerfreundliche Workshops für Studierende

    Im Wintersemester findet wieder die Workshopreihe „Hands On Digital Media“ des Arbeitsbereichs Medienpädagogik statt. Die Themen in diesem Semester umfassen Video-Tutorials im Lehr- und Lernprozess, Tools zum kollaborativen Zusammenarbeiten, Tablets in Vorlesungen und Übungen, Data Talks, Interaktive Whiteboards sowie der Umgang mit FakeNews.

  • 09.07.2018

    Demanding Nature of Video Game Play (Guest: Nick Bowman)

    Talk and GameOn-Workshop zum Thema Demanding Nature of Video Game Play

    Vom 9.-12. Juli ist mein amerikanischer Kollege Nick Bowman von der West Viginia Univerity bei uns am Arbeitsbereich zu Gast. Er wird am 11. Juli um 16 Uhr im Rahmen unserer GameOn-Reihe einen Vortrag halten zu „Video Games: A Medium That Demands Our Attention.“ Seine Vortrag ist integriert in den GameOn-Workshop zum Thema „Demanding Nature of Video Game Play“.

  • 27.06.2018

    „Mögen die Spiele beginnen!“

    GameOn-Workshop zum Thema Geschichte und Computerspiele

    Digitale Spiele mit historischen Inhalten stellen einen wesentlichen Bestandteil der heutigen Unterhaltungs- und Medienlandschaft sowie der Geschichtskultur dar. Digitale Spiele in einem historischen Setting produzieren und reproduzieren dabei unterschiedliche Geschichtsbilder. Im Rahmen des Workshops beschäftigen wir uns mit den Fragen, inwiefern die geschichtliche Authentizität und die Wahrung der Faktizität in digitalen Spielen beachtet werden und welchen Einfluss sie auf verschiedene Erinnerungskulturen nehmen.

  • 01.05.2018

    „Hands On“-Workshops im Sommersemester

    Hands On Digital Media SoSe2018

    Einsteigerfreundliche Workshops für Studierende und Lehrende

    Im Sommersemester findet wieder die Workshopreihe „Hands On Digital Media“ vom Arbeitsbereich Medienpädagogik statt. Die Themen in diesem Semester umfassen Interaktive Whiteboards & Tablets, Fragen zur Sicherheit im Internet sowie Möglichkeiten von Mini-Computern in Bildungskontexten. Ferner werden digitale Tools und spezifische Softwareanwendungen für verschiedene Einsatzzwecke zum Erproben und Ausprobieren zur Verfügung gestellt. Geplant sind Workshops zur Datenaufbereitung und -analyse für die Durchführung von Forschungsprojekten, zur Literaturverwaltung und zum Schreiben von Hausarbeiten sowie zur kollaborativen Zusammenarbeit von Seminargruppen.

  • 05.02.2018

    Professionelles Computerspielen?

    GameOn-Workshop zum Thema E-Sports am Beispiel von FIFA

    Das Thema E-Sports wurde in den letzten Jahren in Deutschland, Europa und den USA zunehmend populärer. Professionelle Sportvereine wie Schalke 04 und VfL Wolfsburg haben bereits eigene E-Sports Teams gegründet. Das internationale Turnier „Intel Extreme Masters World Championship“ wurde im Jahr 2017 in 26 Sprachen und über 14 Plattformen ausgestrahlt. Das Event erreichte einen Zuschauer*innenrekord von über 34 Millionen Zuschauer*innen. Auch die Preisgelder erreichen Millionenbeträge. Beim Turnier „The International 2017“ wurden insgesamt über 24 Millionen Dollar an die Gewinner*innen ausgeschüttet.

  • 16.01.2018

    Queers in Games – Spielen mit Differenzen

    Flyer zum GameOn Workshop "Queers in Games"

    GameOn-Workshop der Medienpädagogik zur Queeren Woche an der TU Darmstadt

    Die Themen Computerspiele, Queer und Sexismus werden in gesellschaftlichen Debatten sehr kontrovers diskutiert. Shitstorms gegenüber sich als weiblich und/oder/auch queer identifizierenden Spieler*innen und Spielentwickler*innen in den vergangenen Jahren zeigen dies. Uns interessiert die Frage, inwiefern klischeehafte Geschlechterdarstellungen in digitalen Spielen stereotype Rollenbilder reproduzieren bzw. provozieren.